AGORA Hamburg gemeinsam mit der Friedenswerkstatt: Wie weiter mit der Bewegung für den Frieden?

Wie weiter mit der Bewegung für den Frieden?

AGORA Hamburg gemeinsam mit der Friedenswerkstatt: Wie weiter mit der Bewegung für den Frieden?

Mittwoch, 08.07.2015 – 18:30 Uhr – Carl-von-Ossietzky-Platz Hamburg St. Georg

In einer Situation, in der die Kriegsgefahr steigt, suchen wir Wege und Lösungen um mehr Menschen für unsere Friedensaktionen zu gewinnen. Wie das zu erreichen ist, dazu gibt es auch unter uns Differenzen und unterschiedliche Auffassungen.

Auch „Äqui­dis­tanz“ und „Solidarität“ sind Schlag­worte in der Debatte. So fordern einige, dass man im Ukraine Konflikt zu Russ­land den „glei­chen Ab­stand“ halten müsse, wie etwa zu Deutsch­land und den USA. Eine Macht sei so „schlimm“ wie die an­de­re. Untätigkeit das Resultat. Oft wird sie damit gerechtfertigt. Oder es wird von al­len Par­tei­en gefordert, dass sie end­lich Frie­den hal­ten müssten. Aber führt eine Position der „Äquidistanz“ zu Russland nicht am Ende dazu die aggressive Strategie von USA, NATO und Deutschland auch noch zu unterstützen, wie die Kriegsrhetorik, die Aufrüstung, die militärische Provokation und damit letztlich den Krieg?

Eine weitere Frage in diesem Zusammenhang lautet: Ist nicht auch Russland imperialistisch? Das Ar­gu­ment einiger lin­ker Kritiker der Friedensbewegung behauptet: ja so ist es. Auch Russland sei ein imperialistisches Land, weshalb es falsch wäre Proteste nur „einäugig“ auf die westlichen Großmächte zu beziehen. Ist das richtig? Und wie können wir die Rolle Deutschlands in diesem Konflikt einordnen?

Spannende Fragen, die wir mit euch gemeinsam diskutieren möchten. Auch die Frage welche Aktionen und Perspektiven sich daraus für die Friedensbewegung künftig ableiten?

Als Gäste für unsere Diskussion haben wir Thea Rann vom Hamburger Forum, den Buchautor Kai Ehlers sowie Reiner Braun von der Kooperation für den Frieden aus Berlin eingeladen. Wir diskutieren miteinander und mit dem Publikum. Die Einleitung und Moderation hat Christian Wächter von der Friedenswerkstatt Hamburg übernommen. Begleitet wird dieser Abend von einem Auftritt der wunderbaren Jerzee und ihren Songs.

Mittwoch, 08.07.2015 – 18:30 Uhr – Carl-von-Ossietzky-Platz Hamburg St. Georg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

10 + sieben =